Hochsitzschlaf ist der erholsamste Schlaf

Ges­tern war es mal wie­der soweit: Mein Sohn und ich woll­ten end­lich mal unse­re ers­te gemein­sa­me Sau erle­gen. Nach einem tol­len Tag im Schwimm­bad und einem lecke­ren Abend­essen ging es so gegen 22.30 Uhr ins Revier. Dort ange­kom­men mach­ten wir erst­mal ein Check –

Max zählt auf: „Decken?“ Ich: „Check.“ Wie­der Max: „Hüte?“ – „Check.“ „Wär­me­bild­ge­rä­te — für mich auch eins“, sagt er. Ich: „Check.“ „Bro­te?“ Ich: „Check. Mit Wild­s­ausa­la­mi und Wild­sau Leber­wurst“ Ich bekom­me zur Ant­wort „lecker!!! Was­ser?“ „Check“ Er fährt mit sei­ner Lis­te fort: „Gum­mi­bär­chen?“ Auch an die habe ich gedacht: „Check.“ Max strahlt mich an „Papa dein Gewehr?“ und ich dar­auf läs­sig „Check.“. Alles da, was wir bei­de so für eine Nacht in der Schlaf­kan­zel brau­chen.

Grun­zen und schmat­zen direkt an der Kan­zel

Wir also los­ge­pirscht in die Kan­zel. Dort ange­kom­men rich­ten wir uns erst­mal mit allem ein. Jeder macht sei­ne Wär­me­bild­ka­me­ra an und glast erst­mal alles ab und .…. „nix da“ wur­de mir mit­ge­teilt. Ok, ich gla­se noch­mal alles gründ­lich ab und da, ein Grun­zen und Schmat­zen, aber die­se Geräu­sche kamen aus der Kan­zel. Da hat der Schlumpf sich ein­fach nach fünf Minu­ten hin­ge­legt und pennt. Ich den­ke mir schmun­zelnd „Da rede­te er seit Tagen von nix ande­rem und dann ratzt er!“

Ich beob­ach­te noch ein wenig, den­ke mir dann aber „Es kommt sowie­so nix, also hau ich mich auch hin.“ Ich las­se mei­ne Gedan­ken schwei­fen. Es ist schon der Wahn­sinn, die fri­sche Luft, die Geräusch­ku­lis­se, ein­fach herr­lich, was wir erle­ben dür­fen. Ich döse ein …

Der Schlaf der Gerech­ten

… und plötz­lich ein lau­tes Quie­ken, ich spit­ze die Ohren, lau­tes Gera­schel und Grun­zen. Sie sind da! Ich bin sofort hell wach und unter Anspan­nung. Mit dem WBG nach­ge­schaut und sie­he da, eine Rot­te mit ca. 20 Sau­en, von Frisch­lin­gen bis zur Leit­ba­che alles dabei. Ein präch­ti­ges Schau­spiel! Ich grei­fe rüber um mei­nen tap­fe­ren Mit­jä­ger wach zu bekom­men, ich rüt­te­le und schüt­te­le ihn, doch es tut sich nix. Ich beu­ge mich run­ter und flüs­te­re: „Max die Sau­en sind da“ .…. nix. Ich schüt­te­le ihn kräf­ti­ger, außer einem Stöh­nen und Schmat­zen kommt sonst nix. Ich wie­der hoch und sehe, wie die Sau­en lang­sam wei­ter zogen. Ich schaue ihnen hin­ter her und beob­ach­te sie noch ein wenig und den­ke mir, ok so ist es dann halt, dann gehen wir eben mor­gen früh auf die Pirsch und schau­en mal ob ein Bock güns­tig steht. Als ich mir so die Pirsch aus­ma­le, hör ich ein Bla­sen von der Leit­ba­che und die gan­ze Mann­schaft kommt wie­der zurück, ich also wie­der run­ter: „Max, Max die Sau­en kom­men!“ Kei­ne Reak­ti­on. Ich wie­der am Rüt­teln, jetzt wird er lang­sam sau­er und lau­ter mit sei­nem Quen­geln, also las­se ich ihn in Ruhe schla­fen. Wenn der Schuss fällt, wird er schon wach wer­den, so mei­ne Annah­me.

Ich spre­che an und kann einen Über­läu­fer­kei­ler aus­ma­chen. Doch muss ich auf­pas­sen, da sehr vie­le Fri­sche mit rum­sprin­gen. Also gehe ich in Anschlag und span­ne die Waf­fe, als der Bur­sche breit steht, kann ich ihm das RWS HIT aus der Sauer404XT in .308 auf ca 40m antra­gen. Ich schaue durchs Feu­er und sehe nix, ich wech­se­le auf das WBG und sehe, dass die Sau im Knall liegt. Alle Ande­ren sprin­gen hoch­flüch­tig ab und ver­schwin­den tosend im Wald. Dann schaue ich nach rechts und kann es nicht fas­sen, der Kur­ze ratzt immer noch. Ich las­se ihn auch, denn ich glau­be das Schwimm­bad hat ihn sehr geschlaucht.

Waid­manns­heil an den Papa

Danach bau­me ich ab und gehe zum erleg­ten Stück um ihm mei­nen Respekt zu zol­len und mich zu bedan­ken. Anschlie­ßend ber­ge ich das Stück und ver­sor­ge es. Ein Jagd­kol­le­ge, der auch im Revier war, hilft mir dabei. Nach­dem alles getan war, muss ich ja noch irgend­wie den Kur­zen aus der Kan­zel bekom­men. Das geht dann leich­ter als gedacht, mit Taschen­lam­pe ins Gesicht und nor­ma­ler Stim­me ist er rela­tiv schnell fit. Ich sage ihm, dass wir eine Sau geschos­sen haben. Er ist völ­lig über­rascht und fragt „Wann?“ Mit Trä­nen in den Augen vor Lachen erzäh­le ich ihm alles. Und er will nur wis­sen „War­um hast du mich denn nicht geweckt?!“ Was soll man dazu noch sagen?!

Wir brin­gen dann den Über­läu­fer­kei­ler in die Küh­lung und um 4 Uhr geht es dann end­lich Schla­fen.

Mar­tell Gör­bi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge von Jagd
Mehr aus der Kategorie Jagd